Sole-Heilbad

Aus den Tiefen der urzeitlichen Meere

Das „weiße Gold“, dem das einstige Bauerndorf Durroheim den Aufstieg zum bekannten Sole-Heilbad Bad Dürrheim verdankt, ist das Salz.

1822 wurde der erste Salzstock entdeckt. In rund 320 Metern Tiefe liegen noch heute die Reste eines urzeitlichen Meeres. Aus den Bad Dürrheimer Salzstöcken wird die Sole mit einem Salzanteil von zirka 27 % gewonnen. Diese Lösung wird für die Solebäder mit Süßwasser aus einer eigenen Quelle auf einen Solegehalt von 1,25 bis 7 % verdünnt und auf bis zu 37°C erwärmt.
Für Inhalationen ist eine Sole mit einem Kochsalzanteil von 1,5 % notwendig, dieser wird inhalationsfähiges Aerosol beigemischt.

Auf diese Arten kann die Bad Dürrheimer Sole ihre besondere Heilkraft entfalten. Das Prädikat Sole-Heilbad trägt die Stadt im Schwarzwald seit 1972.

  • Blau beleuchtete Salz Stalagmiten mit blauem Hintergrund
  • Mann sitzt entspannt in Steinskulptur im Park
  • Wellness- und Gesundheitszentrum Solemar in Bad Dürrheim
  • Frau entspannt im Solebad
  • Frau entspannt am Rand des Sole-Beckens
  • Frau lässt sich entspannt im Solewasser treiben
  • Altes Foto vom Badehaus II in Dürrheim
  • Altes Foto einer Frau im Solebad
  • Sole Bohrtürme in Bad Dürrheim

Erleben Sie die wohltuende und positive Wirkung der Bad Dürrheimer Heil-Sole an dem 4 m hohen und 108 m langen Gradierwerk im Kurpark oder bei einem Besuch im Wellness- und Gesundheitszentrum Solemar. In Becken mit unterschiedlicher Sole-Konzentration spüren Sie die 4-fache Heilkraft der Sole:

•    Entlastet die Gelenke und die Wirbelsäule durch die hohe Auftriebskraft des Sole-Wassers
•    Befreit durch Inhalation die Atemwege und wirkt entzündungshemmend
•    Unterstützt die Regeneration der Haut
•    Stärkt Herz und Kreislauf

Wer mehr über die Geschichte der Sole erfahren möchte, der kann das Heimatmuseum besuchen. Hier gibt es viele Informationen und Exponate zur Sole-Förderung in Bad Dürrheim.

loading
Dummy Loading ...